0,00 €

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 €

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Krieg, Inflation, Krankheit: Es gibt einen Ausweg!

Die sogenannten vier apokalyptischen Reiter aus Offenbarung 6 fassen die ganze Weltgeschichte der letzten 2000 Jahre zusammen. Sie reiten in einem Pferderennen auf vier Pferden mit unterschiedlichen Farben. Ihr Rennen begann an Pfingsten in Apostelgeschichte 2, als Jesus Christus zum Thron Gottes aufgefahren war und Gott den Heiligen Geist ausgegossen hatte. Das Rennen wird beim zweiten Kommen Christi beendet sein.

pferderennen
Das Pferderennen in Offenbarung 6.

Was soll uns dieses Pferderennen heute sagen? Gott zeigt uns damit in seiner unermesslichen Weisheit, worauf wir Menschen unser Leben ausrichten sollen oder – mit anderen Worten – auf welches Pferd wir setzen sollen. Setzen wir auf das falsche Pferd, hat das schwerwiegende Konsequenzen für unser Leben und unsere Zukunft. Wir haben vier Wahlmöglichkeiten: Weiß, feuerrot, schwarz oder fahl. Was wählen wir?

Das weiße Pferd

Das weiße Pferd zieht aus siegend und um zu siegen (Offenbarung 6:2). Die Farbe weiß hat im Buch der Offenbarung durchweg eine positive Bedeutung. Noch im selben Kapitel empfangen die treuen Märtyrer von Gott als Belohnung ein weißes Kleid (Vers 11). Auch in Offenbarung 19 Verse 11 und 14 erscheinen weiße Pferde und ihre Reiter. Diese Reiter sind der siegreiche Christus und sein himmlisches Heer. Das weiße Pferd in Offenbarung 6 ist also keineswegs negativ – es zeigt nicht etwa den Antichristen, wie viele Gläubige meinen. Vielmehr zeigt das weiße Pferd das siegreiche, herrliche Werk Christi auf der Erde. Wenn wir heute unser Leben in Christi herrliches Werk investieren, so werden wir am Ende zu den Siegern (den Überwindern) gehören.

Das feuerrote Pferd

Das feuerrote Pferd „nimmt den Frieden von der Erde“ (Offenbarung 6:4). Dieses Pferd zeigt die Kriege der Welt in den letzten 2000 Jahren. In der Tat ist die Geschichte der Menschheit eine Geschichte der Kriege. Alle Geschichtsbücher sind voll von Kriegsgeschichte! Man hat gehofft, dass es nach dem verheerenden zweiten Weltkrieg keinen Krieg mehr geben wird. Aber die Menschen haben nichts gelernt. Bis heute toben Kriege überall, nicht zuletzt der Krieg zwischen Russland und der Ukraine. Es scheint, als wollen sich viele andere Nationen und Bündnisse auch noch in diesen Krieg einmischen. Warum? Weil das feuerrote Pferd in diesen Tagen besonders schnell galoppiert.

Das schwarze Pferd

Das schwarze Pferd hat mit Geld zu tun (Offenbarung 6:6). Es zeigt die Wirtschaft in der Welt. Wir kennen die Farbe „schwarz“ vom „schwarzen Donnerstag“ und „schwarzen Freitag“, die allesamt mit Geld und Geldkrisen zu tun haben. Auf Krieg folgt immer eine Wirtschaftskrise. Tatsächlich sehen wir auch das heute vor unseren Augen. Kaum hat der Krieg in der Ukraine begonnen, schießen die Preise für sämtliche Güter in die Höhe. Die Inflation ist nicht mehr zu stoppen. Das Ersparte der Menschen wird von Tag zu Tag weniger wert. Begründet wird diese Entwicklung mit dem Krieg. Wir sehen also: Das feuerrote und das schwarze Pferd reiten um die Wette.

Das fahle Pferd

Das fahle Pferd ist der Tod (Offenbarung 6:8). Der Tod kommt durch das Schwert (feuerrotes Pferd), durch Hunger (schwarzes Pferd), durch Seuchen (Krankheiten) und durch wilde Tiere (Unfälle aller Art). Am Ende von Krieg und Wirtschaftskrisen stehen Hunger, Seuchen und schließlich der Tod. Gerade in den letzten 2-3 Jahren hatte die ganze Welt mit Seuchen zu tun – und das nicht nur mit natürlichen Seuchen. Wieviel Geld verdient die Pharmaindustrie in diesen Tagen vermeintlich mit der Gesundheit des Menschen? Auch das schwarze und das fahle Pferd laufen um die Wette!

Auf welches Pferd setzen wir?

Wir haben heute die Wahl:

  • Geben wir unser Leben für das herrliche, siegreiche Werk Christi auf der Erde? => Weißes Pferd.
  • Lassen wir uns treiben von Angst vor Krieg? => Feuerrotes Pferd.
  • Investieren wir in Geld, Besitz und Karriere? => Schwarzes Pferd.
  • Werden wir beherrscht von Angst vor Krankheit und Tod? => Fahles Pferd.

Lasst uns daran denken: Der Sieger des Pferderennens steht bereits fest. Das weiße Pferd wird gewinnen. Wenn wir heute schon wissen, wer siegen wird, warum sollten wir noch in etwas anderes in dieser Welt investieren? Wir haben nicht mehr viel Zeit: Jesus Christus kommt bald zurück. Wenn wir in feuerrot, schwarz oder fahl investieren, ernten wir Verderben. Doch es gibt einen Ausweg: Wenn wir heute in das siegreiche Werk Christi auf der Erde investieren, werden wir vor Gottes Zorn verschont und erhalten eine herrliche Belohnung.

Und die Welt vergeht und ihre Lust; wer aber den Willen Gottes tut, bleibt in Ewigkeit.

1.Johannes 2:17

Passender Vortrag

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Videos

90FollowerFolgen
4,850AbonnentenAbonnieren

Frisch und neu