(Deutsch) Friedensplan veröffentlicht

Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Am 28.01.2020 hat Präsident Trump den vollständigen Plan für Frieden zwischen Israelis und Palästinensern vorgestellt und veröffentlicht. Aus Sicht der Heiligen Schrift sind hier vor allem zwei Punkte hervorzuheben:

  1. Jerusalem bleibt ungeteilte Hauptstadt Israels.
  2. Der Tempelberg in Ost-Jerusalem soll für Gläubige aller Religionen geöffnet bleiben, damit sie dort friedlich anbeten können.

Der Wortlaut im Plan bezüglich Punkt 2 ist (aus dem Englischen übersetzt):

Die heiligen Stätten Jerusalems sollten für friedliche Gläubige und Touristen aller Glaubensrichtungen offen und verfügbar bleiben. Menschen jeden Glaubens sollte es erlaubt sein, auf dem Tempelberg/Haram al-Sharif zu beten, und zwar in einer Weise, die ihre Religion voll respektiert, wobei die Zeiten der Gebete und Feiertage jeder Religion sowie andere religiöse Faktoren berücksichtigt werden sollten.

Für die Juden bedeutet dies Folgendes. Sie dürfen unter diesem Plan so “beten” bzw. anbeten, wie es ihre jüdische Religion vorsieht. Dies umfasst hauptsächlich die Darbringung von Schlachtopfern und Gaben auf dem Altar, zum wohlgefälligen Geruch für Gott (vgl. 3.Mose 1-7).

Außerdem sieht der Plan explizit vor, dass die Juden diese Opfer während der Zeiten der Gebete und Feiertage darbringen können. Diese Feiertage sind vor allem die Feste des HERRN (vgl. 3.Mose 23). Damit erlaubt also der Plan die Darbringung der Opfer zu den festgesetzten Festzeiten der Juden. Genau dies erfüllt – sollte der Plan in Kraft treten – die Prophetie in Daniel 9:27:

“Und durch Macht wird er einen Bund mit Vielen schließen eine Woche lang. Und in der Mitte der Woche wird er Schlachtopfer und Speisopfer abschaffen, und im Heiligtum wird der Gräuel der Verwüstung stehen, bis das endgültige Verderben, das beschlossen ist, sich über den Verwüster ergießen wird.”

Damit die hier erwähnten Schlachtopfer und Speisopfer abgeschafft werden können, müssen sie zuerst erlaubt werden. Genau diese Erlaubnis erteilt Trumps Friedensplan. Nun beginnt eine Phase der Verhandlung mit den Israelis, den Palästinensern und den Nationen im Nahen Osten. Sobald diese Verhandlungen abgeschlossen sind, kann der Friedensplan unterschrieben und damit zum “Bund” (d.h. Vertrag) werden. Sobald wir sehen, dass die Juden auf Basis dieses Bundes ihre Schlachtopfer auf dem Tempelberg in Jerusalem darbringen, beginnen die letzten 7 Jahre dieses Zeitalters. Empfohlener Vortrag zu diesem Thema:

The Lord’s Second Coming is Near!

When it comes to the second coming of the Jesus, many quote Matthew 24:36: “But of that day and hour no one knows.” Most of the time, the subject is then closed. But, why then did Jesus continue to speak about the signs of His second coming, the end times and the coming kingdom in Matthew 24 and 25? The Lord has given us signs of the times to prove to us that He is coming quickly. Today, we have the unique chance to experience the second coming of the Lord and to be raptured!

The devil, the serpent of old, has managed to mislead and deceive many believers when it comes to the second coming of Jesus. Many think that the second coming is not so near and that we still have 30 years or so and can still do this or that. The devil will not necessarily try to fool us by saying that Jesus will not come a second time at all. However, he will water down and neutralize the Word to gain more time. He wants to destroy the consciousness among the believers that Jesus Christ is coming soon. If we say that His coming is not so important, it shows that we do not love Him. Through the signs of the times, God wants to awaken an expectation of the Lord’s coming in us and cause us to prepare ourselves. If we long for Jesus Christ, we would also prepare ourselves for His coming. In contrast to that, the serpent wants to put us believers to sleep by saying: “The signs and the second coming are not so important. The main thing is that you love the Lord and, if this is the case, you do not need any signs.“ The serpent is very cunning and speaks with a split tongue. We should love God, but in the same way, we should heed the signs of the times. If we pay attention to the signs and await His coming, this will change our lives, our daily walk and our prayers. When the King comes, we cannot say: “We were not really interested in the exact time of your arrival. We were pretty much ready the whole time. But, we did not expect you to come now.“ Usually, when a king comes to visit a country, the entire nation prepares itself.

The more signs we see concerning His coming, the more the desire in us grows to be prepared and not fall asleep. Let us see through the serpent’s lies and overcome!

Maranatha!

image_pdfimage_print