0,00 €

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

0,00 €

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.

Die 10 Jungfrauen: Die Errettung der Seele

Im letzten Artikel haben wir gesehen, dass auch die 5 törichten Jungfrauen wiedergeborene Christen darstellen. Sie sind nicht etwa „Namenschristen“, die gar nicht gerettet sind. Nein, sie sind – wie die 5 Klugen – Jungfrauen, die auf Jesus, den Bräutigam, warten. Sie haben auch Öl in ihren Lampen, das heißt, sie haben den Heiligen Geist in sich. Außerdem stehen alle 10 Jungfrauen gleichzeitig von den Toten auf. Doch was ist der Unterschied zwischen den klugen und den törichten Jungfrauen?

Der Öl-Vorrat

Wenn die 5 Törichten auch Christen sind, was unterscheidet sie dann von den Klugen? Der Unterschied liegt im Öl-Vorrat. Die Törichten haben zwar Öl in ihren Lampen, aber sie haben es versäumt, sich rechtzeitig einen Öl-Vorrat anzulegen. Dann sind sie gestorben. Als der Bräutigam kam, standen sie von den Toten auf und machten ihre Lampen zurecht. Doch sie mussten mit Wehklagen feststellen, dass ihr Öl-Vorrat nicht ausreichte: Ihre Lampen gingen aus. Die Klugen hingegeben hatten genügend Öl in Gefäßen dabei. Ihre Lampen erloschen nicht. Was bedeutet das für uns Christen heute?

Die Kammern des Inneren

Gottes Wort zeigt uns, dass der Mensch aus Leib, Seele und Geist besteht (vgl. 1.Thessalonicher 5:23). Bei der Wiedergeburt wird der Geist des Menschen lebendig gemacht, d.h. die Lampe beginnt zu leuchten. Wir lesen in den Sprüchen:

Der Geist des Menschen ist eine Leuchte des HERRN; sie durchforscht alle verborgenen Kammern des Inneren.

Sprüche 20:27

Der Geist des Menschen beginnt zu leuchten, sobald der Heilige Geist in ihn hineingekommen ist. Doch damit ist das Werk des Heiligen Geistes noch nicht abgeschlossen. Jetzt müssen alle verborgenen Kammern des Inneren noch durchforscht und aufgeräumt werden. Unsere Seele hat viele verborgene Kammern, die noch nicht durchforscht worden sind. Frage dich selbst: Sind alle Kammern deines Herzens schon vollkommen im Licht des Herrn? Gibt es nicht noch verborgene Dinge in unserem Herzen, die Gott nicht gefallen?

Unser Verstand

Schon allein unser Verstand ist ein gutes Beispiel. Obwohl wir wiedergeboren sind, macht unser Verstand uns noch viele Probleme. Wie oft denken wir über nichtige und manchmal sogar sündige Dinge nach? Unser Verstand ist offenbar noch zum Teil verfinstert, obwohl wir wiedergeboren sind. Petrus bestätigt dies:

Und wir haben desto fester das prophetische Wort, und ihr tut gut, darauf zu achten als auf eine Lampe, die an einem dunklen Ort leuchtet, bis der Tag anbricht und der Morgenstern in euren Herzen aufgeht.

2.Petrus 1:19

Das Wort Gottes erleuchtet den dunklen Ort, wenn wir ernsthaft darauf achten. Wenn es um die Dinge Gottes geht, ist unser Verstand ein dunkler Ort – und das, obwohl wir Christen sind. Gottes Gedanken sind viel höher als unsere Gedanken (vgl. Jesaja 55:9). Wir lesen die Bibel, aber unser Verstand ist dunkel. Kein Wunder hat jeder seine eigene Bibel-Interpretation! Gerade davor warnt Petrus in den Versen 20-21, denn wenn unser Verstand nicht erleuchtet wird, werden wir die Bibel falsch verstehen. Wie wichtig ist die Erneuerung des Verstandes (vgl. Römer 12:2)!

Öl in den Gefäßen

Wenn wir unseren Verstand vom Herrn erneuern lassen, werden unsere Gefäße mit Öl aufgefüllt. Mit anderen Worten: Der Heilige Geist bleibt nicht nur in unserer Lampe (dem menschlichen Geist), sondern er breitet sich in unsere Seele hinein aus. Nach und nach werden unsere Gefäße voll und wir legen uns einen Öl-Vorrat an. Paulus zeigt, dass sein „Gefäß des Verstandes“ schon voller Öl war:

Denn: Wer hat des Herrn Sinn erkannt? Wer will ihn unterweisen? Wir aber haben Christi Sinn.

1.Korinther 2:16

Er konnte sagen, dass er den Sinn Christi hatte. Wie wunderbar! Sein Verstand wurde vom Heiligen Geist durchdrungen, so dass sein Sinn zu Christi Sinn wurde. Sein Öl-Gefäß war voll! Er war wahrhaftig eine kluge Jungfrau.

Natürlich gilt das nicht nur für unseren Verstand, sondern auch für unseren Willen und unser Gefühl. Auch diese Kammern des Inneren müssen vom Heiligen Geist durchdrungen werden. Das geschieht nicht automatisch bei der Wiedergeburt. Nein! Für die Ausbreitung des Heiligen Geistes in unserer Seele müssen wir mit Gott zusammenarbeiten. Und genau das macht die klugen Jungfrauen aus: Sie arbeiten jetzt und heute mit Gott zusammen für die Errettung ihrer Seele. Am Ende erreichen sie das Ziel ihres Glaubens:

… die ihr das Ziel eures Glaubens erlangt, die Errettung eurer Seele.

1.Petrus 1:9

Fazit

Die Wiedergeburt ist erst der Anfang. Durch sie wird der menschliche Geist lebendig gemacht und beginnt zu leuchten. Doch damit ist das Werk des Heiligen Geistes in uns noch nicht abgeschlossen. Warum? Unsere Seele muss noch Stück für Stück gerettet werden, das heißt, das Öl muss sich in unsere Gefäße hinein ausbreiten. Nur dann sind wir klug! Wenn wir heute die Zeit nicht nutzen, unsere Seele erretten zu lassen, sind wir töricht und werden keinen Teil an der Belohnung haben. Doch dazu bald mehr in einem weiteren Artikel. Maranatha!

2 Kommentare

  1. Jörg :
    So einfach ist es, neu geboren zu sein: ist ein Säugling, Erwach sein, fängt erst an, wenn wir zur gelernt haben und einen Abschluss haben, und selbständig im Leben stehen können..

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Videos

1,025FansGefällt mir
117FollowerFolgen
8FollowerFolgen
6,380AbonnentenAbonnieren

Frisch und neu