Zur ersten Liebe zurückkehren

Der Gemeinde in Ephesus fehlt es nicht an Werken. Sie konnte sogar unterscheiden, ob die damaligen Apostel die Wahrheit sagten oder nicht. Sie hatte Ausdauer und ertrug vieles um Jesu Namen willen. In all diesen Werken war die Gemeinde in Ephesus tadellos. Doch in einer einzigen Sache war der Herr Jesus gegen sie: Die Gemeinde hatte ihre erste Liebe verlassen. Diese eine Sache ist für Jesus so wichtig, dass alle Werke für ihn wie nichts gelten. Wenn die erste Liebe fehlt, ist alles andere umsonst. Dies entspricht dem, was auch Paulus sagt:

„Wenn ich in den Zungen der Menschen und Engel rede und keine Liebe habe, so bin ich ein tönendes Kupfer oder eine klingende Schelle geworden. Und wenn ich Weissagung habe und alle Geheimnisse und alle Erkenntnis weiß und wenn ich allen Glauben habe, so dass ich Berge versetze, aber keine Liebe habe, so bin ich nichts. Und wenn ich alle meine Habe den Armen austeile, und wenn ich meinen Leib hingebe, um mich rühmen zu können, aber keine Liebe habe, so ist es mir nichts nütze“ (1.Korinther 13:1-3).

Die Liebe ist die höchste Entfaltung des Lebens. Dass diese Gemeinde die erste Liebe verlassen hat, zeigt, dass sie Mangel am Leben Gottes hatte. Wenn das Leben weniger wird, hört auch jegliches Empfinden auf. Deswegen hat die Gemeinde in Ephesus nicht einmal gemerkt, dass sie die erste Liebe verlassen hat. Sie ist empfindungslos geworden. Daher sagt der Herr Jesus: „Denke also daran, wovon du gefallen bist, und tue Buße“ (Offenbarung 2:5). Für diejenigen, die überwinden, verheißt der Herr den Baum des Lebens. Kehrt die Gemeinde aber nicht zur ersten Liebe zurück, so wird der Leuchter von seinem Ort weggestoßen. Die Versammlung der Christen mag bestehen bleiben, aber das Zeugnis der Gemeinde ist verschwunden.

Wenn die Gemeinde zur ersten Liebe zurückkehrt, entstehen auch die ersten, besten Werke. Mögen wir als Gemeinde Buße tun und die erste Liebe zum Herrn Jesus zurückgewinnen!

image_pdfimage_print