Das Pfingstfest – Ein Gefangener in dem Herrn

Das Pfingstfest ist das vierte Fest in 3.Mose 23, welches das Volk Israel jedes Jahr feiern sollte. Heute im Neuen Bund ist Jesus Christus die Wirklichkeit aller dieser Feste – und damit auch des Pfingstfests. Der Herr Jesus hat das Pfingstfest vor allem in zwei Teilen erfüllt: 1) Durch seine Auffahrt in den Himmel, um sich auf den Thron Gottes zu setzen und 2) durch die Ausgießung des Heiligen Geistes, um die Gemeinde hervorzubringen. Wir wollen kurz einen Aspekt des ersten Teils aufgreifen: Die Auffahrt Jesu in den Himmel. Epheser 4:8 sagt dazu (ein Zitat aus Psalm 68:19): „Darum sagt er: Er ist aufgefahren in die Höhe und hat das Gefängnis gefangen geführt und hat den Menschen Gaben gegeben.“

Weiterlesen

Das Pfingstfest – Das Maß und die Funktion der einzelnen Glieder in der Gemeinde

Gott hat dem Volk Israel sieben Feste gegeben, die sie feiern sollten. Die ersten drei Feste (Passah, Fest der ungesäuerten Brote und Fest der Erstlinge) waren zeitlich sehr dicht beieinander. Das vierte Fest, das Pfingstfest (das Fest der Wochen) folgte genau 50 Tage später (3.Mose 23). Wie auch die ersten drei Feste, hat Jesus das Pfingstfest auf den Tag genau erfüllt: 50 Tage nach seiner Auferstehung erfüllte er die Gemeinde mit seinem Geist und das Gemeindeleben in Jerusalem begann: Viele wurden gerettet und „der Herr fügte die zusammen, die täglich gerettet wurden“ (Apostelgeschichte 2:47).

Weiterlesen