Praktische Hilfen für die Anbetung

Nachfolgend sind einige praktische Hilfen für die Praxis der Anbetung in unseren Festversammlungen:

  1. Während der Woche können wir unsere Erfahrungen mit den verschiedenen Aspekten der Opfer aufschreiben, da wir dazu neigen, sie zu vergessen. Bevor wir dann zum Tisch des Herrn kommen, können wir die beste dieser Erfahrungen auswählen, um sie dem Vater zu bringen. Was der Vater von uns verlangt, ist nicht das, was Christus historisch vollbracht hat, sondern die Wirklichkeit von Christus, die wir in unserem täglichen Leben angewendet haben. Das meinte Paulus mit: „denn zu leben ist für mich Christus“ (Phil. 1:21a).
  2. Ein weiterer Grund für das Aufschreiben unserer Erfahrungen besteht darin, uns zu helfen, die Opfer für den Vater präzise und angemessen zu präsentieren: kurz, echt und zum Punkt, nicht mit einer langen Beschreibung aller Einzelheiten der Umstände deiner Erfahrung, wodurch Christus als das Zentrum verlorengeht. Das wird auch anderen Zeit geben, ihre Opfer darzubringen.
  3. Passend zu deinem Opfer kannst du ein oder zwei Verse vorlesen, um deine Erfahrung zu bestätigen. Dies ist aber nicht immer notwendig, da es nicht darum geht, eine Botschaft oder eine Lehre zu geben.
  4. Habe keine Angst, Fehler zu machen. Fehler machen ist Teil des Lernens. Petrus machte viele Fehler. Je mehr wir die Priesterschaft praktizieren, desto mehr wird uns der Heilige Geist, die Salbung, lehren. Der Herr wird uns durch seine Gnade anleiten. Denke daran, dass die Priester zur Zeit des alten Bundes fünf Jahre benötigten, um die Priesterschule zu absolvieren.

Obwohl die Opfer Speise für den Vater sind, teilt der Vater einen Teil dieser Opfer mit uns, den Priestern. Je mehr Opfer wir dem Vater bringen, desto mehr wird es der ganzen Priesterschaft zugutekommen. Lasst uns alle wahre Anbeter sein, um unseren himmlischen Vater zufriedenzustellen. Dieser Weg der Anbetung wird uns auch in unserer Erfahrung von Christus vollkommen machen, um uns auf sein zweites Kommen vorzubereiten. Möge der Herr allen, die dieses Heft lesen, die Augen öffnen.

image_pdfimage_print