Nur ein Weg führt zum Ziel

Leben ohne Jesus Christus in Sünde

Die Bibel zeigt Gottes Sicht über die Menschen: Alle haben gegen Gott gesündigt und dienen der Sünde als Sklaven. Der Lohn der Sünde ist der Tod (Römer 6:23). Was ein Mensch auch tut, vor Gott ist niemand gerecht. „Da ist keiner der gerecht ist, auch nicht einer“ (Römer 3:10). Bleibt der Mensch in diesem Zustand hat er keinen Anteil an Gottes ewigem Leben. Das Resultat ist dann der ewige Tod und der Feuersee. (2.Thessalonicher 1:8-9)

Glaube und Taufe

Gott möchte, dass alle Menschen gerettet werden (1.Timotheus 2:4). Durch den Glauben an seinen Sohn Jesus Christus und die Taufe, erlangen wir Vergebung der Sünden und bekommen das ewige Leben. „Wer glaubt und getauft wird, wird gerettet werden. Wer aber nicht glaubt, wird verdammt werden“ (Markus 16:16).

Weg der Heiligung

Um das Ziel zu erreichen, muss ein Christ den Weg der Heiligung gehen. Deshalb Gottes Befehl:
„So heiligt euch und seid heilig, denn ich bin heilig!“ (3.Mose 11:44, 1.Petrus 1:16) Dies bedeutet, dass wir uns für Gott absondern und ihm als Priester dienen indem wir ihn mit geistlichen Opfern anbeten (Offenbarung 1:6, 1.Petrus 2:5).

Ziel: Mit Christus über die Erde regieren

Gott hat dem Menschen erschaffen damit dieser über die Erde herrschen soll (vgl. 1.Mose 1:26). Durch die Sünde wurde der Mensch dafür untauglich. In Jesus kam ein Mensch, der ganz nach dem Willen Gottes gehandelt hat. Wenn ein Christ nun Jesus in seinem Leben regieren lässt und ihm gleichgestaltet wird, ist er dadurch qualifiziert, mit Christus die vorgesehene Herrschaft über die Erde auszuüben. Bei der Wiederkunft Jesu werden diese Christen für 1000 Jahre mit ihm über die Erde regieren. (Offenbarung 20:4) Ein Christ, der Christus nicht gleichgestaltet wird, hat keinen Anteil, sondern muss sich während den 1000 Jahren durch Züchtigung zurecht bringen lassen. (vgl. Lukas 12:47)

In voller Auflösung zum Weitergeben:

2017-12 Traktat_3 Wege DEU