Der Bund mit dem Tod

Jesaja 28 zeigt uns, dass die Juden in Jerusalem einen Bund mit dem Tod geschlossen haben: „Weil ihr sprecht: Wir haben einen Bund mit dem Tod geschlossen und einen Vertrag mit dem Totenreich gemacht; wenn die überschwemmende Flut daherkommt, wird sie nicht zu uns gelangen; denn wir haben Lüge zu unserer Zuflucht gemacht und in Betrug uns geborgen!“ (Vers 15). Wenn die Menschen den Bund mit Gott verwerfen, wird ihnen der Feind Gottes einen anderen Bund anbieten, den Bund mit dem Tod. Dieser Bund steht auf der Grundlage von Lüge und Falschheit.

Zur Zeit Jesajas (etwa 700 v.Chr.) haben die Juden tatsächlichen einen Bund mit den Assyrern geschlossen. Der König Hiskia bezahlte damals Assyrien dafür, dass sie nicht im Krieg gegen Jerusalem hinaufziehen. Hiskia hat zur Bezahlung sogar das Gold vom Tempel Gottes benutzt! Das war ein großer Fehler. Hiskia dachte, er könne durch Geld die Assyrer davon abhalten, gegen Jerusalem zu kämpfen. Doch letztlich war es ein Bund mit dem Tod, der auf Falschheit gründete. Die Assyrer nahmen zwar das Geld, zogen aber dennoch gegen Jerusalem hinauf. Sie haben den Bund gebrochen! Daraus können auch wir viel lernen: Wir sollten auf den lebendigen Gott vertrauen, vor allem, wenn es um das himmlische Jerusalem geht. Wenn es um Gottes Werk geht, müssen wir uns auf Gott verlassen und dürfen keinen Bund mit Menschen machen. Am Ende bezahlen wir noch für etwas, was den Tod bringt!

Doch dieser historische Bund zwischen Israel und den Assyrern deutet auf einen weiteren, in der Zukunft liegenden Bund hin. Der Bund mit dem Tod ist also gleichzeitig eine Prophetie, die bis heute noch nicht eingetroffen ist. Es handelt sich um denselben Bund wie der, von dem der Prophet Daniel spricht. In Daniel 9:27 heisst es: „Mit Macht wird er einen Bund schließen mit den vielen eine Woche lang, und in der Mitte der Woche wird er Schlachtopfer und Speisopfer aufhören lassen.“ Dieser Bund ist ein Friedensvertrag zwischen Israel und den umliegenden arabischen Nationen. Dieser Bund wird ebenfalls um des Friedens willen geschlossen werden, genauso wie es zur Zeit Hiskias war. Jesaja 28 als auch Daniel 9 zeigen also, dass es bald einen Friedensvertrag zwischen Israel und den arabischen Nationen geben wird. Es wird sehr bald sein! Die gegenwärtigen politischen Entwicklungen in Israel sind ein klares Zeichen dafür. Achtung, bald wird es so weit sein!

In Zeiten von Unruhe, Streit und Krieg ist es zwar gut, einen Bund zu schließen, aber Gott hat schon prophezeit, dass dieser Bund wieder gebrochen wird. Genau wie der damalige Bund gebrochen wurde, so wird auch der zukünftige Bund gebrochen werden. Warum? Weil auch der zukünftige Bund auf Lüge und Falschheit basieren wird. Daniel 9:27 zeigt uns, dass der Friedensvertrag im Nahen Osten für sieben Jahre geschlossen wird. Doch nach Ablauf von 3 1/2 Jahren wird dieser Bund wieder gebrochen werden. Zu dieser Zeit wird der Verwüster auftreten, und der große Tag des Zornes Gottes wird für 3 1/2 Jahre auf die ganze bewohnte Erde kommen.

Dass der Bund gebrochen wird, sagt Daniel 9:27 so: „…und in der Mitte der Woche wird er Schlachtopfer und Speisopfer aufhören lassen.“ Der Bund wird also den Juden erlauben, ihre Opfer auf dem Tempelberg in Jerusalem darzubringen. Doch dann werden diese Opfer wieder abgeschafft und der Bund wird somit gebrochen. Gott hat dies alles schon vorausgesagt. Es ist alles von ihm verordnet. Dieser Bund wird zum Zeichen dafür, dass die Verwüstung bald kommt, nämlich 3 1/2 Jahre nach dem Schließen des Bundes. Dem Bund mit dem Tod wird also die Verwüstung folgen. Und da dieser Bund bald geschlossen werden könnte, müssen wir uns jetzt darauf vorbereiten. Nur diejenigen, die wirklich vorbereitet sind, werden vor der Verwüstung bewahrt. Nicht alle Christen werden vor dem Tag des Zornes Gottes entrückt! Nein. Nur ein kleiner Überrest wird bereit sein. Diese Vorbereitung ist der heilige Weg. Läufst du auf dem heiligen Weg? Wir Christen müssen heute lernen, auf dem heiligen Weg zu laufen. Es ist der Weg der Gerechtigkeit, der Heiligung und der völligen Heilung. Wir müssen schon heute alles Unheilige in uns beseitigen. Die Zeit ist kurz. Lasst sie uns jetzt nutzen!