Den Überrest sammlen für die Priesterschaft

Der Herr möchte in dieser letzten Zeit vor seiner Wiederkunft noch mehr Menschen sammeln. Besonders am Ende dieses Zeitalters gibt es viele Menschen, die nach dem Herrn fragen. Ich hoffe, dass wir alle treue Evangelisten werden. Ob wir jung oder alt sind ist nicht entscheidend. Aber wenn ihr jung seid, ist es noch besser. Dann habt ihr mehr Energie. Die Älteren sind manchmal schon müde, aber die jungen Leute sind noch voller Energie. Das ist wunderbar. Möge der Herr viele solche Diener unter uns erwecken! In unserer Predigt geht es nicht nur um die anfängliche Errettung aus der ewigen Verdammnis. Vielmehr predigen wir heute diesen wunderbaren, unausforschlichen Reichtum Christi und die Errettung unserer Seele durch sein Leben. Wir verkündigen sein Reich und die Vorbereitung für seine Wiederkunft. Wir predigen die Wahrheit über die Priesterschaft. Unter den Christen gibt es darüber so viel Verwirrung. Doch wir müssen in Bezug auf diese Wahrheit alle krummen Wege gerade machen. Alle krummen Vorstellungen müssen begradigt werden. Das ist gar nicht so einfach, denn die christliche Tradition ist sehr stark in uns verwurzelt. Doch diese Tradition muss in den Gläubigen durchbrochen werden, damit sie frei dem Lamm nachfolgen können, wohin es auch geht (vgl. Offenbarung 14:4).

Es gibt noch viel zu tun, bis der Herr zurückkommt. Doch wer soll es tun? Nur eine Handvoll Menschen? Ja, selbst der Herr konnte dieses Werk nicht alleine ausführen, sondern er brauchte dazu seine Jünger, seine Apostel und seine Propheten. Wie hätte der Herr sein Werk ohne seine zubereiteten, vollendeten und treuen Diener ausbreiten können? Wie hätte er seinen Überrest zusammenrufen können? Wer predigt heute die Wahrheit über den priesterlichen Dienst und über die geistlichen Opfer, die der Vater von uns verlangt? Das tut heute leider kaum jemand. Und wir reden nicht nur über diese Wahrheit, sondern wir müssen die auch praktizieren, wie Petrus gesagt hat: „… aufgebaut zu einer heiligen Priesterschaft, um geistliche Opfer darzubringen, die Gott angenehm sind durch Jesus Christus“ (1.Petrus 2:5). Der Herr muss uns zu Priestern ausbilden, und wir müssen bereit sein, alles zu lernen, was ein Priester heute vor Gott tun muss. Sonst kommt der Herr zurück und wird uns fragen: Wo ist denn meine Priesterschaft? In Jesaja lesen wir: „Sie werden Priester des Höchsten genannt werden“ (vgl. 61:6). Seid ihr Priester oder nur Christen? Was für Christen seid ihr? Nur Diener im Allgemeinen? Wie dient ihr? Dient ihr priesterlich wie der Herr? Der Herr hat so gedient, dass er selbst die Opfergabe für Gott war und Gott der Vater durch ihn voll und ganz zufriedengestellt wurde. Wie steht es mit uns? Bereiten wir dem Vater geistliche Opfer und bringen sie ihm dar? Genau das müssen wir heute lernen. Möge uns der Herr noch tiefer in den Priesterdienst einführen!